Traumstaben

DSC_0195

Ich wachte auf und ging wie üblich in eines meiner drei Bäder – wie immer das was am wenigsten weit entfernt war – und hörte die Nachrichten.
Entsetzen auf allen Kanälen:
Über Nacht hat sich der gefürchtete Retro-Virus H-Bôté weltweit verbreit. Man nimmt an dass er an Funkwellen entlanggleiten kann und deswegen in Sekunden grosse Distanzen überbrückt. Wahnsinn.
Er greift nur ein einziges Gen an, ausgerechnet das erst kürzlich identifizierte Schönheitsgen BHCYase welches bisher nur in menschlichen Frauen gefunden wurde. Die Schönheiten der Welt wurden über Nacht dahingerafft. Ich erstarrte und meine elektrische Zahnbürste fiel in Zeitlupe leicht taumelnd zu Boden.
Da wachte ich auf…..und sah in die Augen der Schönheit neben mir, meine verkrampften Muskeln lösten sich und eine wohlige Wärme stieg in mir hoch. Ich lächelte. War wohl alles nur ein Traum. Nochmal Glück gehabt. Ich umarmte meine Schönheit….und wachte auf. Mit Jimmy, meinem treuen Gefährten im Arm.
Ich glaube, ich muss mal die Vorhänge anbringen und nicht bis spät nachts arbeiten.

👋
Schön, Sie hier begrüßen zu können!

Tragen Sie sich bitte ein, um hin und wieder Neuigkeiten zu meinen Werken und Ausstellungen zu erhalten.

Kein Spam, erfahren Sie mehr in der Datenschutzerklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert