Interference

Interference

Ich folge in meinen Werken der Tradition der Modernisten in ihrer Forderung, die Kunst nicht nur zu betrachten, sondern sie zu erleben. “Interference” ist ein immersives Erlebnis, das uns einlädt, die Welt in uns und um uns herum neu zu entdecken indem es die Grenzen zwischen Hörer und Klang verschwimmen lässt.
Erlauben wir unseren Ohren zu sehen.

Mit jedem Ton, der durch die Installation fließt, werden wir Zeugen einer faszinierenden Störung – einer Interferenz, die sowohl Dissonanz als auch Harmonie in sich birgt. Interferenzen sind nicht nur ein Phänomen der Physik, sondern für mich auch ein Mittel zur Verbindung von Kunst und Wissenschaft. Sie repräsentieren das Zusammentreffen von Wellen – seien es Licht-, Schall- oder Wasserwellen – und die daraus resultierenden Muster und Strukturen, die entstehen, wenn sich diese Wellen überlagern.
In der Wissenschaft sind Interferenzen ein Schlüssel zum Verständnis der Quantenmechanik. Sie zeigen uns, dass Licht und Materie sowohl Wellen- als auch Teilcheneigenschaften besitzen können. “Interference” ist eine Klanginstallation die aufzeigt, wie die Überlagerung von Klangwellen nicht nur ein ästhetisches, sondern – wie ich hoffe – auch ein tiefgreifendes emotionales Erlebnis schaffen kann.
Die Verwendung von Interferenzen in der Klanginstallation spiegelt die Komplexität und die verborgene Ordnung unserer Welt wider. Sie erinnern uns daran, dass hinter dem scheinbaren Chaos oft ein Muster liegt, das auf seine Entdeckung wartet. Muster, die die menschliche Erfahrung formen und die Harmonie im scheinbaren Chaos entdecken lassen.

Es ist letztlich neue Musik, irritierend im Hörerlebnis, aber vielleicht eine Hilfe zum Aufbruch in neue Gebiete des Erkennens. Die musikalische Komposition entstand im Frühjahr 2024 in Portugal, inspiriert vom stetigen Wellenbrechen.

Die Komposition wird über ein von mir extra für diese Installation neuentwickeltes Lautsprechersystem aus 4 steuerbaren Gimbals mit eingebautem Lautsprechern auf Stativen, plus zwei Lautsprechern auf dem Boden abgespielt. Die Komposition ist in 6 Kanal Audio, davon enthalten 4 Kanäle zu den Klangdateien auch Bewegungssignale für die Gimbal-Lautsprecher.

Besucher/innen können ihre Position um die bewegten Lautsprecher herum beliebig verändern, während die Lautsprecher dies auch machen. Es gibt keine ausgerichtete Klangposition bei dieser Klangskulptur.

Interference (2024)
kinetische Klanginstallation
Dauer : 6min 53sec
Material : 6 Lautsprecher, vier Gimbals, Elektronik, Stative
Maße (BHT): B und H variabel, typisch etwa 300cm x 300cm x 170cm (H max)
Gewicht : 44kg
Unikate: 2+1ea